Ganz ohne sich „künstlich“ verkaufen zu müssen. In your own way!

Der Gedanke, Ihr nächstes Gehalt neu zu verhandeln, verursacht einen Klos im Hals?

Alleine bei der Vorstellung die neue Gehaltssumme aussprechen zu müssen führt zu Magendruck? Willkommen im Club!

Es geht fast allen Frauen, die bei mir im Coaching sind, so. Das erhoffte Gehalt bliebt aus und Ihr Wunsch nach mehr Gehalt, das Sie mehr als verdient haben, geht baden.

Dabei ist es mit ein paar Kniffen, ganz einfach, das eigene Gehalt erfolgreich und mit Freude zu verhandeln.

Ich verrate Ihnen meine bewährte Strategie, die ich immer und immer wieder eingesetzt habe, damit auch Sie zufrieden aus der Verhandlung gehen und das Gehalt erzielen, das Sie sich wünschen.

1. Trennen Sie die Geldforderung von Ihrer Person
 
Bei Gehaltsverhandlungen verknüpfen wir unseren Wert und unsere Leistung mit der Höhe des Honorars/Gehaltes. Das sind aber zwei verschiedene Bereiche. Der eigene Wert und die eigenen Leistungen stehen nicht auf dem selben Blatt, wie die Geldforderung über die Sie verhandeln.
 
Trennen Sie Ihre Geldforderung von Ihrer Person. Sie würden bei unterschiedlichen Unternehmen für Ihre Leistung unterschiedlich hohe Gehälter erzielen. Diese Trennung macht das Verhandeln SEHR viel einfacher. Denn Sie verhandeln dann nicht mehr um Ihre Person, sondern um einen Geldbetrag. Zusätzlich können Sie sich vorstellen, dass Sie nicht für sich selbst verhandeln, sondern für Ihre Freundin, Partner etc. Das macht es nochmal leichter.
 
Mit dieser Erkenntnis können Sie stark und souverän in die nächste Verhandlung gehen, und die läuft entspannter und erfolgreicher. 
 
2. Würdigen Sie den Status Ihres Verhandlungspartners 
 
Rein rational geführte Verhandlungen führen nicht in der Tiefe zu dem Erfolg, der für Sie möglich ist. Jeder Verhandlungspartner ist ein Mensch, zumindest aktuell noch :-), und jeder Mensch hat soziale Bedürfnisse. Bewusste und unbewusste. Jeder Mensch will gemocht werden, will anerkannt und gewürdigt werden. 
 
Im Verhandlungsprozess gerät man schnell in das Fahrwasser, sich nur auf die Fakten und das Ziel zu konzentrieren und vergisst dabei die Komponente Mensch.
 
Das Ziel und die Fakten sind wichtig und sollten Sie auch stets abrufbar parat haben, dennoch braucht es zwischen den Verhandlungseinheiten Momente der Anerkennung des Gegenübers. Anerkennung für seinen Status im Unternehmen und seine Verantwortlichkeiten.
 
Das vermittelt dem Verhandlungspartner das Gefühl, dass Sie ihn auch als Mensch sehen, er fühlt sich anerkannt und das löst ein angenehmes Gefühl in ihm aus. Bleiben Sie bei Ihrer Anerkennung stets im beruflichen Kontext, ausser Ihr Verhandlungspartner spricht sein Privatleben an.
 
Halten Sie also immer wieder inne, atmen tief durch und nehmen Sie sich ausreichend Zeit um Ihr Gegenüber und seinen Status wahrzunehmen und zu würdigen.
 
Als Frau haben Sie hier einen entscheidenden Vorteil: Frauen können die Beziehung zwischen zwei Menschen sehr schnell aufbauen und das machen Sie auch, indem Sie Ihren Verhandlungspartner in seinem Status würdigen.
 
Sobald Sie den Status Ihres Gegenübers verletzen, fängt sein Gehirn an ums Überleben zu kämpfen und Sie werden Ihren Verhandlungspartner nicht mehr rational erleben, sondern rein emotional gesteuert. Und das ist kein guter Zustand um eine erfolgreiche Verhandlung zu führen. Das merken Sie, wenn die Argumente des Gegenübers für Sie in keiner Weise mehr nachvollziehbar sind, obwohl die Verhandlung bis dahin gut gelaufen ist. Was tun? Bekräftigen Sie Ihren Verhandlungspartner wieder in seinem Status und er kann sich wieder entspannen.
 
 
3. Faktencheck, eigene Performance
 
Interessieren Sie sich für Ihr Gegenüber, recherchieren Sie zu dem Unternehmen, der Job-Position und Ihrem Verhandlungspartner alles was Sie finden und erfragen können. Das hat 2 Vorteile: 1. Zeigen Sie Interesse am Gegenüber, was von Respekt und Wertschätzung zeugt. 2. Sind Sie in der Verhandlung viel ruhiger, weil Sie das Gefühl haben, das Unternehmen und Ihren Verhandlungspartner durch die intensive Recherche schon länger zu kennen. 
 
Holen Sie sich alle Informationen, die am Markt zu bekommen sind über Gehaltsspannen für Ihre Position. Gehen Sie mit der Frage in Ihre Recherche: Wo wird am meisten und wieviel bezahlt? Dadurch setzen Sie eine Intension, mit der Sie recherchieren. Somit verändert sich der Fokus Ihrer Suche. Testen Sie es, es wirkt erstaunlich! Hierdurch bekommen Sie Informationen, was alles möglich ist. Welche Honorarspitze möglich ist, an die Sie nicht einmal ansatzweise gedacht haben. Und wenn es jemand anders erreichen kann, dann liegt es in dem Bereich des Möglichen. Also auch für Sie möglich. Damit erreichen Sie, dass die Angst vor Neuem, die fast jede Frau hat, entsprechend geringer ist und es verhandelt sich erfolgreicher. 
 
Für eine gelungene Verhandlungsvorbereitung ist ein Loblied über Sie selbst unerlässlich. Schreiben Sie alle Erfolge auf, egal wie klein und gross sie sind. Die Erfolge der letzten Woche, der letzten Monate und der letzten Jahre, EINFACH ALLE!
Welche Erfolge haben Sie für das Unternehmen erzielt?
Inwieweit konnte der Unternehmenswert durch ihr zutun gesteigert werden?
Welche Projekte haben Sie termingerecht beendet?
Wodurch konnten Sie den Marktauftritt des Unternehmens stärken?
Wo haben Sie ein mehr an Verantwortung souverän gemeistert?
Welche Ziele haben Sie übertroffen?
Welche Neukunden konnten sie gewinnen?
Welche Strategien haben Sie eingeführt, die Kosten gespart haben?
Welche innovativen Ideen wurden von Ihnen eingebracht, die das Unternehmen wachsen lassen?
Welchen output haben Sie für das Unternehmen gebracht?
Fragen Sie sich immer, welchen output haben meine Erfolge für das Unternehmen gebracht?
 
Denken Sie an das globale Unternehmen, nicht nur an Ihre Abteilung. Wenn Sie noch weitere Fragen brauchen, schreiben Sie mir gerne eine EMail, ich habe noch viele Fragen für Sie parat.
 
Diese Fragen sollten Sie sich auch zusätzlich von Freunden/Kollegen beantworten lassen, damit Sie ein allumfassendes Bild von sich und Ihrer Leistung bekommen. Wir Frauen neigen dazu eher zu tief zu stapeln, als zu übertreiben. Halten Sie sich das stets vor Augen. Denn, immer wenn Sie meinen Sie übertreiben mit Ihrer Leistungsbeschreibung, sind Sie gerade im mittleren Bereich zu Gange, von Übertreibung noch weit entfernt. 
 
Je detaillierter Sie Ihre Verhandlungsvorbereitung treffen, desto ruhiger, souveräner und erfolgreicher führen Sie die Verhandlung.
 
 
4. Machen Sie das erste Angebot und seien Sie damit kurz vor der Unverschämtheit 
 
Die Zahl des ersten Angebotes legt den Masstab fest auf welcher Höhe verhandelt wird. Sie können sich das wie eine Schublade vorstellen, die Sie mit Ihrem ersten Angebot aufmachen. Wenn Sie die Schublade der grossen Angebote aufmachen, dann traut sich keiner mehr, die Schublade der kleinen Angebote nachträglich zu öffnen, denn das wäre schon fast peinlich. Und peinlich will niemand wirken.
 
Dass der Verhandlungspartner auf Ihr Angebot erst mal zuckt oder sagt, dass er es nicht zahlen kann, ist normal und gehört dazu. Lassen Sie sich nicht verunsichern und bleiben Sie Ihrem Angebot treu. Das heisst nicht, dass Sie nicht flexibel sind! Ihr Erstangebot ist die Messlatte. Im Rahmen der Vorbereitungen haben Sie sich verschiedene Variablen überlegt, wie Ihr Angebot geschnürt werden kann, wenn Ihr Gegenüber den Preis reduzieren will. Sie geben nichts her, ohne etwas von ihm zu erhalten! Was kann er Ihnen bieten, was für Sie einen grossen Wert hat und ihn nicht viel kostet? Hierfür sollten Sie sich in der Vorbereitung 3-5 Varianten (z.B. Fortbildungskosten übernehmen, PC/Handy übernehmen, home-office nebst Einrichtung, PKW-Nutzung, Firmenanteile, etc.) überlegt haben (bitte schriftlich notieren), die Sie in der Verhandlung abrufbereit zur Stelle haben und geschickt einsetzen. Sie kennen durch Ihre gute Vorbereitung Ihr Mindestziel, unter das Sie NIEMALS gehen werden. Auch nicht, wenn Sie den Job dann nicht bekommen. Angst ist kein guter Verhandlungspartner.
 
Vertrauen Sie stattdessen auf Ihre Fähigkeiten, Ihre Erfahrungen, Ihr Talent und das Sie Ihr Angebot auf alle Fälle gut verhandeln können.
 
Oft höre ich, das Geld nicht so wichtig ist, solange das Team passt. Das ist jedoch fatal, denn je mehr Leistung Sie dem Unternehmen geben, desto mehr muss vom Unternehmen an Sie zurück fliessen. Ansonsten stimmt die Bilanz nicht und Sie sind kontinuierlich im Defizit. Über einen längeren Zeitraum kann das zu grosser Unzufriedenheit führen.
 
 
5. Hetzen führt zu einem schlechten Ergebnis – gönnen Sie sich Zeit zum Verhandeln 
 
Unangenehme Dinge, und das ist bei vielen Frauen das Verhandeln, will man schnell erledigt haben. Das heisst, man will schnell ein Ergebnis und ein Ende der gefühlt unangenehmen Situation haben.
 
Das Ergebnis haben Sie schnell, aber es ist dann ein mittelmässiges bis schlechtes. Zu schnelles Verhandeln führt dazu, dass nicht alle zu würdigenden Komponenten besprochen wurden und ein zu schneller Kompromiss ist das Ergebnis. Leider ist jeder Kompromiss faul. Nur wenn Sie mit Ihrem Ergebnis zufrieden sind, dann ist es ein erfolgreiches Verhandlungsergebnis. 
 
Bei Kompromiss-Verhandlungen über Honorare und Einstiegsgehälter heisst das, Sie sind über einen langen Zeitraum an mittelmässige bis schlechte Konditionen gebunden, die Ihnen viel Energie rauben. Ein Nachverhandeln ist möglich, führt aber nicht zu dem guten Ergebnis, das Sie erzielen könnten, wenn Sie sich bei der Erstverhandlung mehr Zeit nehmen würden. 
 
Eine Verhandlung braucht nicht in der ersten Runde eine Vertragsunterschrift, gönnen Sie sich auch eine 2. oder 3. Runde. Auch wenn Ihr Verhandlungspartner meint, wir brauchen heute eine Unterschrift. Glauben Sie mir, das ist nur ein Druckmittel um Sie vorschnell zur Unterschrift zu bemühen. Ein wirtschaftliches Unternehmen möchte aktuell immer noch mit möglichst wenig Ressourcenaufwand, den maximalen output. Das bedeutet für Sie, weniger Honorar/Gehalt. Dem können sie jedoch ein Ende setzen, in dem Sie sich mehr Zeit für die Verhandlung nehmen, Ihre Forderung klar kennen, Ihr flexibles Forderungspaket vgl. Tipp Nr. 4 nachhaltig vertreten, Ihren Vorteil für das Unternehmen stets kund tun und immer wiederholen. 
 
Gönnen Sie sich die Zeit zum Verhandeln, seien Sie es sich wert, egal wie die Umstände bei Ihnen oder dem Verhandlungspartner gerade sind. DIESE Verhandlungs-Zeit kommt NIE wieder.
 
 

Hier erfahren Sie, wie Sie sich in der aktuellen Situation am besten für Ihre Verhandlung positionieren – buchen Sie jetzt Ihr kostenloses Erstgespräch von 30 Minuten:

Kundenbewertung

4,8

 

Bildung ist wichtig, denn ohne stetige Weiterbildung geht heute nichts mehr. Der Rohstoff in Mitteleuropa heisst ‚Bildung‘, wobei die Bildungsinstitutionen wie Pilze aus dem Boden schiessen und die Investition sich lohnen sollte. Da kann es schwer fallen die richtige Wahl zu treffen. 

Mit den folgenden 5 Kriterien verschaffen Sie sich in der Findungsphase mehr Klarheit:

1. Meine persönlichen Weiterbildungsbedürfnisse

Um das Grobziel zu entwickeln, z.B. ‚Führungsweiterbildung für meinen nächsten beruflichen Erfolg‘, ‚Fühle mich ausgebrannt und brauche Seelennahrung‘, ‚Für mein berufliches Umfeld wären Fremdsprachenkennnisse schön‘:

  • Will ich mich persönlich weiterentwickeln oder lediglich Fachwissen aneignen?
  • Bin ich unzufrieden, will eher noch Defizite auszubügeln oder will ich mit Spass und aus Interesse lernen?
  • Welchen Typ Abschluss benötige ich allenfalls, z.B. Diplom, Zertifikat, Kursbetätigung?

2. Meine Position in der Firma und am Arbeitsmarkt

Beim Nachdenken über sich selbst, über die eigenen Fähigkeiten, Werte, Motive, Wünsche, Ressourcen, Erfahrungen, Ängste etc. hilft es sein aktuelles Entwicklungspotential abzuchecken:

  • Was zeichnet mich aus im Vergleich zu meinen Peers, Vorgesetzten und Mitarbeitenden?
  • Wie offen bin ich für Veränderungen – betriebsintern oder extern?
  • Wie wäre ich in Zukunft gerne positioniert, was wäre der nächste logische Schritt?

3. Überblick verschaffen zu Angeboten

Erst ab 3 Möglichkeiten kann man wählen. Starten Sie mit dem Sammeln von Informationen mit einer Online-Recherche, einem persönlichen Telefonat mit dem Anbieter, eine Infoveranstaltung besuchen oder sogar mit Einblicken vor Ort:

  • Was passt zu meinem Lerntyp: Einzelunterricht, Gruppe, E-Learning oder Präsenz?
  • Mit welchen Sinnen lerne ich am leichtesten, z.B. Sehen & Lesen oder Hören & Sprechen?
  • Bin ich beim Lernen eine EntdeckerIn, DenkerIn, UmsetzerIn oder MacherIn?

4. Angebote vergleichen für eine Entscheidung

Nachdem Sie sich für eine bestimmte Weiterbildung interessieren und entsprechende Lehrgänge ausfindig gemacht haben, gilt es nun das optimale Angebot für Sie zu wählen:

  • Welche Transparenz gewährt der Anbieter zur Qualität, z.B. eduQua- oder ISO-zertifiziert?
  • Wie zufrieden sind die bisherigen Absolventen, kenne ich welche aus meinem Netzwerk?
  • Wie viele Teilnehmende gibt es und passt der Teilnehmerkreis zu mir?

5. Weiteren Rahmen prüfen

Die Weiterbildung muss nicht nur inhaltlich und qualitativ stimmen, sondern auch in den weiterten persönlichen Rahmen passen:

  • Wie passt die Weiterbildung in meine Work-in-Life-Balance?
  • Welcher der nächsten Starttermine passt zu mir?
  • Wie finanziere ich die Gesamtkosten: Erspartes, Firmenbeteiligung, andere private Geldquellen? 

Zum Abschluss zwei Zitate, dass Weiterbildung zum heutigen Leben gehört und Spass machen soll:

Weiterbildung bedeutet: Einblick, Ausblick, Weitblick. Einblick in eigene Interessen und Ziele, Ausblick auf andere Welten und Weitblick für die kommende Lebensphase. (Regula Bassetti, Leiterin Weiterbildung SVB)

Weiterbildung ist kein Garant mehr für höheren Lohn und beruflichen Aufstiege. Eine lernende Gesellschaft muss Lernen als lebensqualitätserhöhende Tätigkeit wahrnehmen. (Christian Santschi, Direktionsmitglied hotelleriesuisse)

Wünschen Sie sich eine externe Perspektive oder Begleitung, sind wir gerne für Sie da.

Nutzen Sie unser unverbindliches Angebot für eine kostenlose Erstberatung:

Kundenbewertung

4,8

Du hast die Chance verpasst als musikalisches Wunderkind wie Mozart oder als mathematisches Wunderkind wie Gauss auf die Welt zu kommen? Aber vielleicht haben Dich ja Deine Eltern zumindest als hochbegabt wahrgenommen und Dich speziell gefördert. Oder Du spürst als Erwachsener, dass Du einen hohen IQ hast und wunderst Dich, wie Du es all die Jahre irgendwo doch nicht so einfach hattest weiterzukommen. All das kann sein oder nicht – wir meinen, macht nix!

Warum? Weil das ‚Land er Tausend Möglichkeiten‘ jedem von uns offen steht! Es hängt nur von Deiner klaren und bewussten Entscheidung ab, Dich verändern zu wollen, no matter what. Dann stehen Dir alle Türen offen, betrittst den achtsamen Weg Dich selber kennenzulernen und spürst wie Du allmählich ’nach Hause kommst‘, womit Du unaufhaltsam wirst, weil Du Dich nicht mehr mit anderen vergleichst. Du legst niemand anderem mehr Rechenschaft ab als nur noch Deinem früheren Selbst.

Folge Deinen Fragen: 

  • Deine eigenen Stärken sind ein gute Wahl und schmecken nach echtem Leben. Wann bist Du in Deinem Element?
  • Eigentlich weiss ich was richtig für mich wäre, aber was denken die Anderen darüber. Was fühlt sich richtig an für Dich?
  • Ich bin schon lange mit meiner derzeitigen Lage unzufrieden. Was macht mir Angst den nächsten Schritt einzuleiten?
  • Mein Leben läuft einigermassen gut, nur in stillen Stunden habe ich den Verdacht etwas stimmt nicht. Was stimmt nicht in meinem Leben?
  • Vor der anstehenden Entscheidung drehen sich meine Gedanken wie im Kreisverkehr. Welche Seite von mir will jetzt gelebt werden?

… und Du bist den Wundern Deines einzigartigen Lebens näher auf der Spur als je zuvor. Viel Spass beim Reflektieren wünschen wir Dir!

Denn während die eine Gruppe davon ausgeht, dass Wunderkinder eine genetische Besonderheit besitzen, geht die andere Gruppe davon aus, dass es besondere familiäre oder soziale Bedingungen sind, die Spitzenleistungen ermöglichen. Wir denken vielmehr über Veranlagung versus Umwelt hinaus und wünschen Dir viel Motivation und Spass auf Deinem Weg mit folgenden Zitaten:

Das Leben ist nicht das, was es sein sollte. Es ist, was es ist. Die Art und Weise, damit umzugehen, macht den Unterschied. (Virginia Satir, Gründerin der modernen Familientherapie)

Haben Sie eine glückliche Kindheit gehabt? – Welche von meinen über 5’000 Erlebnisnetzwerken meinen Sie genau? (Gunther Schmidt, Gründer der hypnosystemischen Lösungskonzepte)

Vielleicht willst Du diese Themen einmal näher anschauen, wir sind gerne für Dich da.

Nutze unser unverbindliches Angebot für eine kostenlose Erstberatung:

Kundenbewertung

4,8

Einer erfahrenen Führungskraft kann es sehr schwer fallen nach einem 360-Grad-Feedback das Feedback zu hören: „Es fällt den Leuten schwer, Ihnen zu vertrauen.“ Der darauf folgende Abwehrmechanismus kann dann heftig sein im Sinne von man hält ja alle Zusagen ein, liefert mit dem Team positive Ergebnisse und dass man niemals unethisch handeln würde.

Und all diese Dinge können wahr sein, denn aktuell leben wir in einer paradoxen Welt: die Anforderungen an die Vertrauenswürdigkeit sind erheblich gestiegen, während unsere Erfahrungen in der Welt mit Ehrlichkeit und Vertrauen in den freien Fall übergegangen sind (vgl. Edelman Trust Barometer 2021).

Die Erwartungen der Mitarbeitenden und die Bedeutung von Vertrauenswürdigkeit für Führungskräfte werden immer umfassender, und es ist eine Menge nötig, um dieses Vertrauen zu gewinnen. 

👉Der Schlüssel liegt darin als Führungskraft Vertrauen vorzuleben!!

Hier die wirkungsvollsten Strategien, um mehr Vertrauenswürdigkeit leben zu können:

  1.  Seien Sie der, der Sie sagen, dass Sie sind.
    + Leben Sie Ihre Wertvorstellungen vor.
    + Erkennen Sie mögliche Widersprüche zwischen Sagen und Tun an.
  2.  Behandeln Sie andere und ihre Arbeit mit Wertschätzung.
    + Schaffen Sie Gelegenheiten für andere, zu glänzen.
    + Seien Sie ein sicherer Ort zum Fehler machen.
  3. Halten Sie ein Gleichgewicht zwischen Transparenz und Diskretion.
    + Setzen und halten Sie Informationsgrenzen ein.
    + Ermöglichen und fordern Sie Dissens und Feedback.
  4. Bauen Sie Brücken, die vereinen.
    + Machen Sie Rivalen zu Verbündeten.
    + Lassen Sie sich von anderen inspirieren, um Zugehörigkeit zu schaffen.

(mehr dazu: Ron Caruzzi: To Be Honest – Lead with the Power of Truth, Justice and Purpose)

👉Es gibt keine wertvollere Währung im Organisationsleben als Vertrauenswürdigkeit.

Wir können nicht mehr davon ausgehen, dass wir sie haben, nur weil wir glauben, dass wir nichts getan haben, was sie verletzt. In Zeiten beispielloser Unsicherheit ist es von entscheidender Bedeutung, sich das Vertrauen anderer jeden Tag neu zu verdienen und zu erhalten. Wenn Sie eine Karriere mit großem Einfluss und Wirkung anstreben, sollten Sie sich zunächst einen vertrauenswürdigen Ruf erarbeiten. Denken Sie daran, dass irgendwo in Ihrem Unternehmen ein Kollege beim Abendessen eine Geschichte über seine Erfahrungen mit Ihnen erzählt. Welche Geschichte hoffen Sie, dass er Ihnen erzählt?

Nutzen Sie die Kraft des VERTRAUENS und beobachten Sie, wie sich Ihr Businessalltag verändert!

Falls Sie das motiviert die nächsten Schritte zu gehen – gratulieren wir!

Falls Sie sich unterstützen lassen wollen, sind wir für Sie da mit dem Angebot zu einem kostenlosen Erstgespräch:

Kundenbewertung

4,8

Business OHNE Spiritualität ist wie auf einem Bein zu stehen. Eine wackelige Angelegenheit. Wer viel übt und Kraft aufwendet kann jedoch darin zum Meister werden. Warum nicht die Meisterschaft auf leichterem Weg erreichen? Wer mit zwei Beinen im Leben steht, steht stabil, geht leichtfüssig, aufrecht und ist stets flexibel falls von aussen ein Rempler kommt.

Ein starkes Businessfundament hat als zweites Bein die Spiritualität BEWUSST immer mit dabei.

Spiritualität wird in Businesskreisen noch häufig (mit vorgehaltener Hand) belächelt und als wenig relevant betrachtet. Ein grosser Irrtum!

Wer schon mal einen beruflichen oder persönlichen Crash (Konkurs/Insolvenz, Arbeitsplatzverlust, Mobbing, Krankheit, finanzielle Schieflage, Trennung, Ziele werden häufig verfehlt etc.) hingelegt hat, und das hat jeder schon mal auf die ein oder andere Weise, der weiss, dass es natürliche Spielregeln gibt und bei deren Missachtung man nicht bei Erfolg ankommt, sondern auf sich zurückgeworfen wird. Ähnlich der Schwerkraft, sie wirkt immer zu 100 % und ist erst mal nicht sichtbar.

Nehmen wir die Spiritualität nun mit ins Boot und reflektieren den Crash, wird schnell klar, was man selbst übersehen hat.

Was bedeutet nun Spiritualität?

  • Spiritualität bedeutet: mit seiner inneren Führung verbunden zu sein (auch als „Bauchgefühl“ wahrzunehmen),
  • im Hier und Jetzt zu leben,
  • die natürlichen Gesetzmässigkeiten anzuwenden, und
  • die Fülle in ALLEN Lebensbereichen zu leben.

Das ist gelebte Spiritualität im Business und Alltag.

Spiritualität ist untrennbar mit der Realität verbunden und sie beginnt mit der Fähigkeit im alltäglichen Leben alles bewusster wahrzunehmen. Manchmal sind wir uns der Spiritualität nicht bewusst, denn ein „unspirituelles“ Leben gibt es nämlich nicht.

Es ist an der Zeit, unsere SPIRITUALITÄT BEWUSST ANZUWENDEN. Egal ob beruflich oder privat. Es gibt hier keine Trennung. Jeder hat seine eigene innere Führung, die der Kompass für das Leben und das Business ist. Egal ob als Unternehmenschef oder als Angestellter, der inneren Führung zu vertrauen ist die Essenz dessen was wir künftig brauchen. Nur so werden nachhaltig Erfolge erzielt.

Die Erfolge von morgen werden im HIER UND JETZT geschrieben. Das Ziel klar vor Augen, die Handlungen bewusst im Hier und Jetzt gestalten und dem Bauchgefühl folgen, führt zu den besten und schnellsten Ergebnissen.

NATÜRLICHE GESETZMÄSSIGKEITEN sind unter anderem:

  • Alles was in dir ist kann und wird sich im Aussen zeigen (Gesetz der Entsprechung/Anziehung).
    Das eigene äussere Leben mit all seinen Facetten ist stets eine Reflektion des eigenen Innenlebens (Gedanken, Gefühle, Meinung, etc.)
  • Alles ist Energie (Gesetz der Schwingung).
    Je höher die eigene Energie ist, desto leichter fällt es das Leben zu gestalten. Angst, Sorge, Hass, Neid sind eine niedrige Energie. Während Freude, Dankbarkeit, Wertschätzung, Respekt, Liebe eine hohe Energie beinhalten. Die eigene Energie kann in wenigen Sekunden erhöht werden, wenn man für etwas aus tiefstem Herzen dankbar ist.
  • Alles hat zwei Seiten (Gesetz der Polarität).
    Und jede Seite ist gleichbedeutend. Schwarz/weiss, arm/reich, gut/böse, Erfolg/Misserfolg … Es gibt keine Wertung. Ohne Bewertung durchs Leben zu gehen führt zu mehr Gelassenheit und Akzeptanz dessen was man selbst nicht ändern kann.
  • Alles hat einen Zyklus (Gesetz des Rhythmus).
    Ebbe/Flut, Tag/Nacht … Nach einem Tief kann deshalb nur ein Hoch folgen. Vertrauen und Lernen führt zum nächsten Hoch, das auf alle Fälle kommt. Gemäss Gesetz geht es nicht anders, das Hoch muss und wird kommen. Wichtig ist dabei auf sich selbst zu schauen und sich nicht mit anderen zu vergleichen.
  • Jede Handlung (Ursache) hat eine Auswirkung (Gesetz von Ursache und Wirkung).
    Es bleibt keine Handlung ohne Auswirkung. Ein Nichtstun ist ebenfalls eine Handlung. Mit jeder Handlung wird das eigene Leben gestaltet. Das Sprichwort „Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied!“ ist hier sehr zutreffend.

FÜLLE bedeutet für mache viel materielle Güter anzuhäufen. Die WAHRE FÜLLE beinhaltet neben gesundem materiellen Wohlstand noch viel mehr. Hier geht es auch um ein reiches Innenleben. Das Recht auf Gesundheit, Zeit für sich, sein volles Potenzial zu zeigen, harmonische Partnerschaft, freudige Familie, gute Freunde, Reisen, innerer Frieden, Spass, Lachen, Zufriedenheit, Glück(seligkeit) und neben Dankbarkeit individuell für jeden Einzelnen noch vieles mehr.

Wenn wir das Gesetz der Fülle verstanden haben und den Mut aufbringen, danach zu leben, wissen wir, dass uns alles, was wir brauchen, im Überfluss zur Verfügung steht. Wenn etwas in Ihnen nun sagt „das ist Blödsinn, ich muss hart und viel arbeiten für mein Geld, sonst geht hier nichts voran“, dann braucht es hier einen Mindset-Shift. Ausschliesslich unsere eigenen Gedanken limitieren uns. Was nicht in der eigenen Gedankenwelt ist, kann nicht erreicht werden. Erst wenn wir es klar vor unserem geistigen Auge sehen UND es auch fühlen, sind wir fähig es in unser Leben zu bringen. Und jeder hat von Geburt an die Veranlagung mitgebracht sich ein schönes Leben zu gestalten, egal in welchen Umständen er aufgewachsen ist.

Wollen Sie erfahren wie Sie persönlich Ihre Spiritualität, die natürlichen Gesetzmässigkeiten und das Erreichen wahrer Fülle im Business zielsicher einsetzten können? JA! Dann laden wir Sie zu einem kostenlosen und unverbindlichen Erstgespräch ein via Zoom mit Anita T. Kellerhals. Im Gespräch schauen wir, was sie derzeit hindert, dass Sie nicht so schnell vorankommen, wie Sie das gerne hätten. Egal, ob ein Stellenwechsel, der Schritt in die Selbständigkeit ansteht oder das Unternehmen nicht richtig wächst, in allen Fällen hilft es Ihnen, Ihren ureigenen Instinkt wieder zu aktivieren und für Lösungen empfänglich zu sein. Seien Sie es sich wert und nutzen Sie die Chance, die sich hier auftut. Sicherlich habe Sie innerlich bereits nach Unterstützung gefragt ?. Hier ist sie – Ihr kostenloses und unverbindliches Erstgespräch. Diese Chance ist für die ersten 5 Personen, die sich ihren persönlichen Termin buchen – HIER UND JETZT: 

Kundenbewertung

4,8

Wollen Sie, in einer immer noch männerdominierenden Geschäftswelt, mit Ihrer weiblichen Art Ihre Führungsrolle mit Leichtigkeit ausfüllen?
 
Ohne Kampf, Machtspielchen, Intrigen und ausgefahrenen Ellenbogen?
 
Als Leaderin überzeugen können und wahrgenommen werden auf Ihre einzigartige weibliche Weise? Ohne Kritik zu ernten? Dann sind Sie hier genau richtig!

Wir sprechen hier nicht von Frauenquote und welche Führungstools Sie brauchen um Ihre Aufgabe als Führungskraft erfolgreich zu gestalten. Die kennen Sie bereits.

Die Suche im Aussen nach neuen Führungstools führt nicht zum Ziel. Das ist so als ob Sie auf einem Esel reiten, obwohl Sie einen dynamischen Hengst locker führen könnten! Das ist eine sehr kraftvolle Metapher, die Ihre genialen Führungsqualitäten wiedergibt.

TRAUEN SIE SICH GROSSARTIG ÜBER SICH SELBST ZU DENKEN UND SIE WERDEN ES IM AUSSEN ERLEBEN. VERSPROCHEN!

ENTFALTEN SIE:

  • Ihre angeborenen einzigartigen Führungs-Fähigkeiten, die Sie bisher unter den Scheffel gestellt haben, weil Sie fürchten jemand könnte Sie anzweifeln, weil Sie eben anders führen als Andere.
  • Ihre Souveränität, die Sie bisher anderen untergeordnet haben, weil Sie unbewusst meinen dazu gehören zu wollen (das ist ein Hauptthema von uns Frauen).
  • Ihren Mut zum eigenen Vorgehen, den Sie bisher wegen möglicher Kritik nicht voll einsetzen.
  • Ihre weibliche Überzeugungskraft, die unschlagbar ist.
  • Ihre Unabhängigkeit im Tun, die Sie nicht leben, weil Sie sich innerlich sagen: ‚Das bringt doch eh wieder nichts.‘, ‚Was werdend die anderen sagen?‘.
  • Ihr auf Erfolg ausgerichtetes Mindset (bewusst und unbewusst), dass Sie in Ihrer Rolle als weibliche Führungskraft unterstützt (Erfolg besteht nur zu 5 % aus Strategie und zu 95 % (!) aus Mindset und innerer Haltung)

um Ihr volles grenzgeniales Potenzial als weibliche Führungskraft zum Einsatz zu bringen.

Damit sind Sie frei in Ihren Entscheidungen, haben Sicherheit im Tun und wissen intuitiv um den Erfolg für Ihre Projekte. Und das Ganze in der Weise, dass Sie gesunde Grenzen setzen mit GUTEM Gewissen und Zeit für sich und Ihr Privatleben haben.

Klingt gut? JA!

Sehr schön. Dann lassen Sie uns starten.

Wir Frauen, da nehme ich mich nicht aus, bewerten uns den ganzen Tag: ‚Das hätte ich besser machen können, hier ist mir ein Fehler unterlaufen, das ist blöd gelaufen, was wohl der Chef/Kollege sagt?‘, etc. Das sind alles destruktive Bewertungen und die haben Ihre fatale Wirkung in Ihrer Rolle als Leaderin.

Was ist das Schlimme an der Eigenbewertung im Führungsalltag?

Durch die eigene Bewertung:

  • sind wir nie richtig und stellen unsere Handlungen/Entscheidungen stets in Frage und verzweifeln, weil keine Lösung in Sicht.
  • sind wir nie freundlich zu uns und peitschen uns durch den Tag mit dem eigenen Credo „Ich muss mich noch mehr anstrengen, noch schneller werden, noch mehr erledigen …“.
  • sind wir ständig am Verbessern und ruinieren uns körperlich und emotional durch den angestrebten Perfektionismus.
  • haben wir nie das gute Gefühl etwas wirklich gut gemacht zu haben, stolz auf uns selbst sein zu können.
  • hächeln wir durch einen Arbeitstag mit 10-14 Stunden und haben wenig bis keine Zeit für Mittagessen und abendliches Privatleben.
  • suchen wir die Anerkennung beim Chef/Kollegen, die uns nicht gegeben wird und die Beförderung, höhere Gehaltseinstufung, etc. bleiben auch noch aus.
  • fordern wir die Wertschätzung von unseren Vorgesetzten und ernten im Gegenzug noch mehr Arbeit, Kritik oder Verbesserungsvorschläge.

All das führt dazu, dass wir SEHR VIEL Energie aufwenden für etwas das Sie in Ihrem Führungsalltag nicht positiv unterstützt.

Drehen Sie den Spiess um:

Fühlen Sie Ihre Power! Und lassen Sie Ihre Power raus.

Fühlen Sie, wie viel mehr Power Sie zur freien Verfügung hätten, wenn Sie anstatt sich selbst zu bewerten:

  • Ihre Führungs-Aktivitäten als Varianten des Möglichen sehen könnten auch wenn die Ergebnisse manchmal nicht so prickelnd sind (es gibt keine Fehler).
  • sich Zeit nehmen würden, um Ihre kleinen und grossen Erfolge gebührend zu feiern (das fördert die Motivation).
  • Ihren unermüdlichen Einsatz für das Unternehmen, für jedes einzelne Teammitglied, für jeden Kunden wertschätzen würden (das macht Sie zufriedener).
  • mehr Humor und Freude in Ihrem Führungsalltag leben würden, denn das stimmt Sie positiv (nehmen Sie nicht alles so ernst, dass ist nicht jede Sache wert).
  • Ihre Forderungen nach einer höheren Stelle, mehr Gehalt, Budgetzuschlägen, etc. souverän und mit innerer Sicherheit der Genehmigung platzieren würden.

Aber was tun für die erste Erleichterung im Führungsalltag zur Veränderung?

Werden Sie zu Ihrem eigenen Beobachter. Treten Sie einen Schritt zur Seite und beobachten Sie sich einen Moment am Tag selbst. Ganz wertfrei. Und lachen Sie bitte auch über sich, denn das bleibt bei dieser Übung nicht aus. :-)

Als ich diese Übung zum ersten Mal gemacht habe musste ich schallend lachen, denn ich lief wie ein Hamster durch das Büro und habe mindestens 5 Dinge gleichzeitig gemacht. Mit der inneren Überzeugung, „dass ich das alles schaffen muss“ (meine eigene Bewertung). Ja, ich habe diese 5 Dinge alle erfolgreich geschafft. Aber was war der Preis? Ich war abends platt und energielos. Und dieser Preis war mir langfristig zu hoch!

Alles beginnt mit der eigenen Erkenntnis. Das ist der erste Schritt. Anschliessend kreieren Sie sich den Führungsalltag, den Sie sich in Ihrer Rolle als Leaderin wünschen. 

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. ALLES IST MÖGLICH! OHNE WENN UND ABER.

Let’s lead:

  • Wie wünschen Sie sich den Kontakt zu Ihren Vorgesetzten und Kollegen?
  • Wie sehr supportet Sie Ihr Team?
  • Von welchen Menschen wird Ihr Führungsalltag entlastet?
  • Wie feiern Sie Ihre täglichen Erfolge?
  • Wie fühlt es sich an mutig und souverän den eigenen weiblichen Führungsstil zu leben?
  • Mit welchen Menschen sprechen Sie?
  • Welche Kleidung tragen Sie?
  • Wann und wie beginnt/endet Ihr Führungsalltag?
  • Was machen Sie nach Arbeitsende?

Haben Sie diesen Wunschzustand klar vor Augen? Auch wenn Sie glauben, dass das ist in diesem Unternehmen nicht möglich ist, tun Sie es trotzdem. Vertrauen Sie mir. Es geht darum, Ihre Visualisierungskraft zu aktivieren.

Ihre Klarheit ist der Magnet für Ihre Veränderung. Werden Sie zu Ihrem eigenen weiblichen Magneten, der Erfolg und Freude in Ihren Führungsalltag bringt!

Die Fähigkeit sich selbst zu führen ist die Kernkompetenz reifer Persönlichkeiten für gelungene Führung im Unternehmen. Beginnen Sie jetzt damit, Ihre Führungsqualitäten von INNEN HERAUS zu aktivieren, Ihre angeborenen Fähigkeiten zu leben, Sie selbst haben bereits alles in sich was Sie für gute & gesunde Führung im Unternehmen benötigen, lassen Sie sich nichts anderes einreden!

Vertrauen Sie auf Ihr Gefühl & Ihre Intuition und folgen Sie diesen.

Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Führungsqualitäten von innen heraus zu aktivieren. Nutzen Sie hierfür unser speziell für weibliche Führungskräfte entwickeltes Leadership Coaching Programm – ‚Endless Female Power‘ – massgeschneidert und individuell konzipiert für Frauen in Führungspositionen. Damit werden Sie zu der grossartigen Leaderin, von der Sie spüren, dass Sie diese in sich haben! Frei von jeglichen Stimmen von aussen, die Ihnen etwas anderes sagen. Vertrauen Sie auf sich und Ihr Gefühl. Klicke hier.

Wir Frauen lassen uns viel zu viel gefallen, stellen unsere Fähigkeiten hinten an, sind viel zu hilfsbereit und fordern zu wenig.

Man bekommt nicht das was einem zusteht, sondern das was man einfordert. Fordern Sie mehr vom Leben und es kommt MEHR ZU IHNEN. 

Unser speziell für weibliche Führungskräfte entwickeltes Leadership Coaching Programm ‚Endless Female Power‘ ist mehr als ein Coaching, es ist eine Lebenseinstellung, womit Sie Ihre Karriere erfolgreich gestalten und dabei Ihre weibliche Einzigartigkeit auf leichte Weise leben.

Sie sind grossartig, glauben Sie daran!

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Grossartigkeit in Ihrer Führungsposition erfolgreich leben können und fordern Sie hier Ihr kostenloses Erstgespräch an. Klicke hier.

‚Endless Female Power‘ steht für:

Kellerhals Consulting Coaching Training - Anita Kellerhals

Erfolg mit weiblicher Leichtigkeit

materieller Wohlstand & Lebensvision

Souveränität & Offenheit

Vertrauen & Grosszügigkeit

Energie & Dankbarkeit

 

Lassen Sie uns kennen lernen um Ihre WEIBLICHE EINZIGARTIGKEIT IN IHRER FÜHRUNGSPOSITION ZU ETABLIEREN und Ihren Erfolg mit Leichtigkeit zu gestalten.

Buchen Sie hier Ihr kostenloses Erstgespräch und erfahren Sie, was für Sie alles möglich ist:

Kundenbewertung

4,8

Jeder Mensch macht sich ein Bild über seine Mitmenschen und Ihre Konzepte, Motive und Beweggründe. Dieses Menschenbild enthält Annahmen über die Bedürfnisstrukturen und die Werthaltungen der Mitarbeitenden und prägt dadurch das Führungsverhalten. Es beeinflusst auch das Vorgehen bei Veränderungsprozessen: Was könnte funktionieren, um eine Bewegung beim Menschen und damit im System der Organisation zu erreichen? Ein positives oder negatives Menschenbild zieht somit weitreichende Konsequenzen nach sich.

Im Begriff Menschenbild selbst wird deutlich, dass wir uns ein Bild von uns und anderen machen, ohne genau wissen zu können, worin das tatsächliche Wesen des Menschen besteht. Aus unserem Alltag im Coaching und der Organisationsberatung haben sich folgende humanistischen und konstruktivistischen Grundhaltungen als erfolgreich erwiesen:

  • Der Mensch ist von Natur aus gut und konstruktiv – ein Wesen, welches stets ein positives Potential hat.
  • Der Mensch hat die Fähigkeit sich zu entwickeln, denn jedem Mensch ist ein Wachstumspotenzial zu eigen.
  • Der Mensch strebt nach Autonomie und Selbstverwirklichung.
  • Entwicklung erfolgt aufgrund des Selbstbildes und der gemachten Erfahrung.
  • Konflikte entstehen durch eine Inkongruenz zwischen Selbstbild und den gemachten Erfahrungen.
  • Akzeptanz, Empathie und Kongruenz unterstützen die Selbstaktualisierungstendenz.

Dabei steht der Mitarbeitende als Mensch im Mittelpunkt mit all seinen Möglichkeiten und Erfahrungen, wir nehmen ihn so an wie er ist, mit all seinen Stärken und Schwächen. Mit dem philosophischer Exkurs von Prof. Dr. Paul Watzlawick (bekannt durch sein Axiom „Man kann nicht nicht kommunizieren“ oder sein Buch „Anleitung zum Unglücklichsein“) führt er uns in den folgenden Unterschied zwischen der Wirklichkeit erster und zweiter Ordnung ein: In der Wirklichkeit erster Ordnung geht es um die physikalischen Eigenschaften eines Objekts. In der Wirklichkeit zweiter Ordnung geht es um die Zuschreibung von Sinn, Bedeutung und Wert dieses Objektes. Der Optimist und der Pessimist, die sich über das halbvolle bzw. halbleere Weinglas unterhalten, haben zwar die selbe Wirklichkeit erster Ordnung, aber zwei grundverschiedene Wirklichkeiten zweiter Ordnung.

Haben Sie Lust auf ein kleines Experiment? Sie können ganz einfach Hinweise auf Ihr Menschenbild erhalten, wenn Sie spontan ohne lange nachzudenken die folgenden Satzanfänge beenden:

  • Die Menschen sind …
  • Die Menschen streben nach …
  • Im menschlichen Zusammenleben kommt es darauf an …

Konnten Sie einen ersten Einblick finden welches Menschenbild sich in Ihrem Führungsstil wieder spiegelt?  Wie sich dieses Menschenbild auf Ihre Mitarbeitenden auswirkt – etwa auf ihre Überzeugungen über sich selbst, ihre Kompetenzen und ihr Verhalten? Welches Menschenbild wird bei Ihnen in der Organisation gelebt, wie motivieren wir unsere Mitarbeitenden und Kunden? Wie sehr trifft dieses verwendete Menschenbild tatsächlich zu?

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie wollen mehr zum Nutzen eine positiven Menschenbildes im Führen von Mitarbeitenden und im Leading von Change erfahren?

Dann nutzen Sie uns unverbindliches Angebot für eine kostenlose Erstberatung:

Kundenbewertung

4,8

Haben Sie sich jemals gefragt, woran olympische Athleten denken, kurz bevor sie einen Wettkampf bestreiten? Stellen Sie sich einen Moment lang vor: Sie stehen vor Tausenden im Stadion oder sogar Millionen von Menschen am TV. Sie sind nervös, beobachten ihren Wettkampf und überlegen, was alles schiefgehen könnte und wie sie es vermeiden können.

Klingt vernünftig, oder? Schliesslich würden wir das an ihrer Stelle wahrscheinlich auch tun. Aber gut trainierte Sportler wissen, dass sie sich niemals Fehler vorstellen sollten, schon gar nicht unmittelbar vor einem Wettkampf. Und warum? Weil das Vorstellen oder Visualisieren von Fehlern – die Vorstellung einer schlechten Leistung – die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Athleten diese Dinge während des Wettkampfs tatsächlich tun werden, auch wenn sie es nicht beabsichtigen.

Visualisieren im Business

Können Sie auch Ihren Weg zum Erfolg visualisieren? Wir sagen klar JA!!

Noch vor ein paar Jahren war die Anwendung von Mindsets im geschäftlichen Umfeld nicht so akzeptiert wie heute. Jetzt, wo es mehr und mehr akzeptiert wird, nicht nur unsere Hard Skills mit Soft Skills zu verschmelzen, sehen wir einen Aufschwung an Unternehmenskulturen, die Mindset-Arbeit annehmen. Wir wissen, dass der Einsatz von Visualisierung ein Schlüsselfaktor in den Karrieren von Profisportlern, Prominenten, Musikern usw. sowie in der Wirtschaft ist.

Visualisieren Sie sowohl berufliche als auch persönliche Ergebnisse:

Jeder transformationale Leader wird eine Vision davon haben, was aus der Organisation werden soll. Diese Vision muss lebendig, ehrgeizig und wirklich weitreichend sein, um Engagement zu inspirieren. Eine Führungspersönlichkeit muss die Rolle eines Übersetzers spielen und den Menschen helfen zu verstehen, was anders sein wird und warum es besser sein wird.

Dasselbe gilt für Sie als Person: Denken Sie sorgfältig darüber nach, was Sie bis zum Ende Ihrer geplanten ‚Amtszeit‘ erreichen wollen – für sich selbst, für Ihre Lieben und für Ihr Team sowie Organisation. Visualisieren Sie dies auf eine Art und Weise, die sich greifbar und real anfühlt und die unvergesslich ist, was besonders in schwierigen Zeiten wichtig ist. Genauso wie Sie einen Fahrplan für die Organisation entwickeln, zeichnen Sie wichtige, vorhersehbare Lebensereignisse auf – Geburtstage, dass Ihre Kinder studieren gehen und so weiter – die Sie nicht verpassen wollen. Das wird Ihnen helfen, die Grenzen zu erkennen, die Sie setzen müssen.

Planen Sie regelmäßige Check-Ins ein, um zu sehen, ob diese Ergebnisse noch realistisch und erstrebenswert sind. Bleiben Sie flexibel.

Das sind drei der besten Techniken zum Visualisieren: 

  1. Sehen Sie Ihren Erfolg in Farbe:

    Grundlegende Visualisierung für den Erfolg bedeutet, dass Sie eine Aufgabe (z. B. die Präsentation der Jahreszahlen Ihres Unternehmens vor dem Vorstand) nehmen und mental proben, wie sie gut abläuft. Sie können die Vorteile dieser Übung verstärken, indem Sie die Visualisierung anschaulicher machen, was den Belohnungsschaltkreis Ihres Gehirns auslöst. Beginnen Sie, Ihren Erfolg zu visualisieren. Dann nehmen Sie das Bild oder den Film von Ihrem erreichten Ziel und verfeinern die Szenen, so dass sie kristallklar werden. Stimmen Sie die Farben ab und verbessern Sie die Helligkeit. Machen Sie den Film größer, bringen Sie ihn näher – Sie können sogar in ihn hineintreten. Dann passen Sie alle Geräusche an, die Sie sich vorstellen, so dass sie für das Ohr angenehm sind. Achten Sie auf die positiven Gefühle, Emotionen und Empfindungen, die vorhanden sind, und machen Sie sie voller.

  2. Rückschau für bessere Entscheidungen:

    Zeit ist die eine Sache, von der wir alle mehr wollen, die wir aber nicht kaufen können, und sie ist eine kostbare Ressource, wenn es darum geht, Ziele zu erreichen. Wenn Sie sich nach dem Arbeiten einen Überblick darüber verschaffen, wie sie Ihre Zeit verbracht haben, können Sie sich bewusst machen, wie sie im Verhältnis zu Ihren höchsten Zielen vergeudet wird. Schliessen Sie dazu die Augen und sehen Sie sich selbst, wie Sie die Aktivitäten Ihres Tages von Anfang bis Ende durchgehen. Beobachten Sie, was passiert ist und was nicht passiert ist. Haben Sie Ihre To-Do-Liste abgearbeitet oder haben Sie dem dringenden Bedürfnis eines anderen den Vortritt gelassen? Welche Momente waren geplant? Welche Aktivitäten waren ungewollt? Wie haben Sie auf Veränderungen reagiert, als sie aufkamen? Indem Sie erkennen, wo Sie bewusst Entscheidungen getroffen haben und wo nicht, schaffen Sie grosse Chancen der Veränderung. Wenn Sie wirklich erkennen, wie Sie die Zeit, die Sie haben, verbringen, wird Ihnen das helfen, Entscheidungen zu treffen, die Ihre langfristigen Ziele unterstützen, anstatt sie zu sabotieren.

  3. Kultivieren Sie einen Mehrfachblick auf Herausforderungen:

    Die Art und Weise, wie wir ein Problem definieren, beeinflusst die Lösungen, die wir finden werden, und Probleme aus allen Blickwinkeln zu betrachten, verschafft Ihnen einen Vorsprung, um sie erfolgreich zu lösen. Teams tun dies durch Brainstorming und durch die Annahme von Arbeitsregeln, die jede Idee als wertvoll anerkennen. Neugierig zu sein – und nicht kritisch – ist eine Möglichkeit, die eigene Fähigkeit zu verbessern, Probleme aus vielen Blickwinkeln zu betrachten, wenn sie im Laufe des Tages auftauchen. Neugierde ist ein natürlicher Einstieg in die entspanntere Alpha-Gehirnwellenfunktion, in der reichhaltige kreative Problemlösungsfähigkeiten entstehen und die eingeschränkte Analyse ruht. Tun Sie hierfür folgendes: Ändern Sie Ihre Umgebung, indem Sie eine Pause an Ihrem Schreibtisch einlegen. Zentrieren Sie sich und entspannen Sie Ihren Körper mit einer tiefen Atmung. Stellen Sie sich dann eine Frage zu der anstehenden Herausforderung. Welche Möglichkeiten gibt es für mich in dieser Situation? Hinterfragen Sie, welche Einschränkungen der aktuellen Situation real sind und welche nur vermutet werden?

Nutzen Sie die Kraft des Visualisierens und beobachten Sie, wie sich Ihr Businessalltag verändert!

Falls Sie das motiviert die nächsten Schritte zu gehen – gratulieren wir!

Falls Sie sich unterstützen lassen wollen, vielleicht beim bewältigen von Problemen oder erreichen Ihrer Ziele, sind wir für Sie da.

Melden Sie sich für eine kostenlose Erstberatung:

Kundenbewertung

4,8

Aktuell ist in 2020 nichts mehr so, wie es einmal war: Das Coronavirus bestimmt unser Leben. Zuerst die erste Welle, jetzt mitten in der zweiten Welle – und die Medien überschlagen sich weiterhin mit negativen Meldungen. Wann wieder eine Lockerung der Lage eintritt, kann uns im Moment niemand sagen …

Einen Grossteil unserer Zeit beschäftigen wir uns mit weder lenk- noch beeinflussbaren Themen:

  • Wie hoch wird der menschliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Schaden für uns sein?
  • Wann kann ich wieder meinem Berufsleben normal nachgehen und wieviel Privatleben ist noch möglich?
  • Was wird sonst noch alles verändern hier in der Schweiz, in Europa und auf der Welt auch mit dem Reisen und Urlaub machen?

Dafür wird von uns allen ein grosses Mass an Resilienz, Selbstmanagement, positive Gedanken, gutes Beziehungsmanagement und vieles mehr abverlangt!?

Gleichzeitig finden wir uns mit Homeoffice, weniger Work-Life-Balance, Social Distancing, weniger Ausgang, nicht möglichen Treffen in der Familie in einer Phase der Entschleunigung.

Wie wäre es wenn Sie sich mit lenk- und beeinflussbaren Fragen beschäftigen wie:

  • Wie kann ich diese besondere Zeit produktiv für mich persönlich nutzen?
  • Welche eigenen Learnings kann ich aus der Krise für mich ziehen?
  • Wie gehe ich mit den ganz neuen Herausforderungen kreativ um?

Das Leben meint es gut mit Ihnen und will Sie zu sich selbst und Ihrem wahren Wesenskern bringen. Dafür ist jetzt die Chance und die Zeit für alle.

Wie wäre es wenn Sie die eigenen Perspektiven mal komplett neu überdenken in 2020:

  1. Ganz neue Richtungen in Ihrem Beruf gehen, das was Sie schon lange im Kopf haben verwirklichen?
  2. Ihr Traumbusiness selbst starten und sich (teil-) selbstständig machen?
  3. Ihrer Familie neuen Raum geben und die Familienplanung voranbringen?

Sie schaffen das bestimmt auch alleine. Aus eigener Erfahrung und der Erfahrung mit unseren Kunden wissen wir, dass sie mehr Geld und Zeit investieren werden.

Ob wir der richtige Coach für Sie sind? Gerne stehen wir Ihnen zur Verfügung mit einer kostenlosen Erstberatung:

Kundenbewertung

4,8

Nicht unser Tun bringt uns dahin wo wir hin wollen, sondern unser Nichttun hält uns davon ab, dort anzukommen wo wir hin wollen.

  • Wir machen das Falsche oder machen es ineffizient.
  • Wir vertrödeln die Zeit, weil wir beschäftigt sein wollen.
  • Wir lassen Dinge einfach geschehen, weil wir keine Lust haben uns anzustrengen und einzugreifen.
  • Wir geben Verantwortung an Andere oder die Umstände ab, weil wir selbst gerade keine Lösung haben.
  • Wir gehen in die Haltung „da kann ich nun wirklich nichts dafür, da ist XY schuld“, anstatt der bewusste Gestalter unseres Lebens zu sein.

Wer kennt das aus seinem Alltag – ganz ehrlich, Hand aufs Herz!? Veränderung braucht Mut und Einsatz. Vom Nichtstun geschieht bekanntlich EBENSO VIEL, jedoch nicht in die Richtung zu IHREM gewünschten Ziel. Egal ob Sie Ihr Ziel derzeit noch nicht kennen oder gerade nicht wissen, wie Sie Ihr Ziel erreichen sollen: 

  • Sie brauchen Lösungen und Aktivität im Aussen. 
  • Sie brauchen die Kenntnis von Ihre inneren Überzeugungen, die seit vielen Jahren bereits überholt sind, Sie aber aktuell noch zu 100 % steuern und in die falsche Richtung führen.
  • Sie brauchen Kreativität und Mut zur Veränderung, denn Ihr bisheriges Handeln hat Sie genau dahin gebracht, wo Sie jetzt sind.
  • Sie brauchen neuen Input, der Sie auf neue Wege bringt.

Unser Gehirn mag Neues nicht gerne und unser Ego würde am Liebsten alles so belassen, wie es ist. Ist Ihnen das bewusst? Lange Zeit dachte ich, ich kann einfach mit Neuem nicht umgehen und ich bin halt so. Das stimmt aber nicht. Und zum Glück weiss ich das heute, und mache mich kontinuierlich auf den Weg zu Neuem und Schönem in meinem Leben. Das Leben ist Veränderung – jetzt mehr denn je! Als durchaus rationaler Mensch braucht mein Gehirn, um sich auf Neues einzulassen, Input:

  • weshalb ich jetzt schon wieder was Neues machen soll,
  • weshalb ich mich auf unsicheres Gebiet bewegen soll,
  • weshalb ich meine Komfortzone schon wieder verlassen soll (das Ego will in der Komfortzone bleiben) und
  • weshalb ich mich zum 100sten Mal irgendwelchen Ängsten stellen soll.

Diese Fragen GEHÖREN zu jeder Veränderung mit dazu. Jeglicher Widerstand ist zwecklos und führt nur dazu, dass Sie entweder nichts machen und in Ihrer Komfortzone bleiben, was Sie vermutlich bald unzufrieden werden lässt. Oder Sie bekommen vom Universum einen Schubs und müssen sich verändern. Was meine ich mit Schubs vom Universum? Sie bekommen eine Kündigung, gesundheitlich gibt es Baustellen, Ihre Umsätze brechen weg, Sie verlieren gute Freunde, usw.

  • Je mehr Sie bei sich selbst angekommen sind,
  • je mehr Sie wissen, was Sie vom Leben wollen,
  • je mehr Sie auf eigenen Beinen stehen, 
  • je mehr Sie unabhängig von Meinungen Anderer sind, 

desto leichter können Sie Veränderung vollbringen – hin zu sich selbst! Das Leben meint es gut mit Ihnen und will Sie zu sich selbst und Ihrem wahren Wesenskern bringen. Damit Sie das, was Sie einzigartig macht, was es nur einmal auf der Welt gibt, auch leben.

Wie mutig Sind Sie?

Wollen Sie mehr von Ihren Zielen und Wünschen und Träumen realisieren?

Und sind interessiert sich dabei coachen zu lassen?

Dann finden Sie in einem kostenlosen ersten Gespräch heraus, ob wir der richtige Coach für Sie sind:

Kundenbewertung

4,8